Leitbild

Alle Menschen – vor allem aber Kinder – brauchen und wollen eine klare Orientierung:
Freiheit und Selbstbestimmung gedeihen in der Geborgenheit und Sicherheit klarer und verlässlicher Grenzen und Regeln.

Das Fundament dient in diesem Sinne der Orientierung aller
an unserem Projekt teilhabenden Menschen.

Wir folgen uneingeschränkt den Prinzipien des Humanismus. Unser Menschenbild ist grundsätzlich positiv und optimistisch. Der Mensch ist ein Wesen, in dem freie Selbstbestimmung und persönliche Entfaltung angelegt und wirksam sind – Wesenszüge die im autonomen Lernprozess in besonderem Maße zum Tragen kommen und zu achten sind.

Entscheidend sind dabei die Wahrnehmung der Selbstwirksamkeit, die Erfahrungsoffenheit sowie die Akzeptanz von Mitmenschen im respektvollen Miteinander. Unabdingbare Grundlage all unserer pädagogischen Arbeit ist demnach ein gelebter respektvoller Umgang miteinander. Gerechtigkeit und Chancengleichheit sind somit tragende Pfeiler unserer Initiative.

Aus diesem positiven Menschenbild erwächst als weiteres tragendes Element unseres Fundaments die Notwendigkeit des Vertrauens in die eigenen Möglichkeiten, eines vorbehaltlosen Vertrauens in den Erfolg unseres Tuns. Moderne Forschungen bestätigen es: Der Mensch lernt selbst und ständig. Er kann nicht nicht lernen und nimmt das auf, was seine Umgebung ihm ermöglicht. Aus diesem Grund kommt der Gestaltung der Lebens- und Lernumwelt – belebt und unbelebt – höchste Bedeutung zu und verpflichtet uns, dieser Lernumgebung ganzheitlich all unsere Achtung zu schenken.

Orientierungsstruktur für das Schulleben

Die Maria-Montessori-Schule Bad Dürkheim ist eine freie Schule und als solche unabhängig von politischen, religiösen und weltanschaulichen Prägungen. Zum Erreichen unserer pädagogischen Ziele gelten nachfolgende Grundsätze, die als verbindliche Orientierung für alle Beteiligten – Pädagogen, Eltern und Schüler – gelten.

Basis des gemeinsamen Arbeitens

  • vorurteilsfreies und offenes Begegnen aller mit allen
  • Achtung der Menschenwürde und der Persönlichkeitsrechte im Verhalten und im sprachlichen Ausdruck
  • Respekt und Achtung vor der belebten Natur, verantwortungsvoller Umgang mit den lebenswichtigen Ressourcen (Wasser, Luft, Lebensmittel etc.)
  • aktiver Schutz der Umwelt vor mutwilliger Verunreinigung und Zerstörung
  • Unterrichtssprache ist die deutsche Standardsprache

Rolle der Schule

  • Die Schule bietet eine gestaltete Umgebung, die Kindern und Eltern das Lernen ermöglicht.
  • Die Schule führt die Eltern an die Pädagogik Montessoris heran und hilft ihnen diese zu erlernen und umzusetzen.

Rolle der Eltern

  • Die Eltern bringen sich aktiv und kooperativ in das Schulleben ein.
  • Die Eltern befassen sich mit der Pädagogik Maria Montessoris, sodass diese auch im häuslichen Umfeld eine gewisse Kontinuität findet. Dazu gehört ein kontrollierter Umgang mit den Medien und die Vermittlung höflicher bzw. sozial adäquater Umgangsformen wie z.B. Sauberkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft, Respekt, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.
  • Die Eltern nehmen die pädagogischen Empfehlungen der Schule konstruktiv auf.

Beeinträchtigung des Schullebens

  • Die Individualität im äußeren Erscheinungsbild der Kinder wird geachtet, solange das schulische Umfeld sich nicht daran stört oder die eigene Sicherheit und Gesundheit gefährdet wird.
  • Die Verwendung von Mobiltelefonen und das Mitführen elektronischen Spielzeugen und privaten MP3-Playern etc. wird nicht gestattet.

Gründe für den Ausschluss aus der Schule

  • Vertreten und Verbreiten rassistischen, sexistischen, radikal fundamentalistischen und okkultistischen Materials in Wort, Schrift, Bild und Musik
  • direkte oder indirekte Gewalt gegen Personen, Lebewesen oder Gegenstände
  • Jegliche Form von Drogenbesitz und -konsum einschließlich des Rauchens und Alkoholgebrauchs im gesamten Bereich der Schule inkl. Außengelände